S. A. PrümWeingutGästehausWeinerlebnisVeranstaltungsaal
zurückS. A. PrümNameInhaberMitarbeiter
zurückWeingutRundgangLagenRebenAusbauKlassifikationWeinpatenschaftVinothekDownload Preisliste
zurückGästehausServiceExklusiv ZimmerPremium ZimmerFeWo MoselFewo OleanderhofEntdeckerpaketeFreizeitangeboteRestaurantsBewertungenAGBAGB
Jahrhunderte alte Wurzeln
Prüm- dieser Name ist besonders an der Mittelmosel untrennbar mit Weinbau verbunden. Die ersten Hinweise der Familie Prüm gehen auf Dokumente von 1156 zurück, die belegen, dass die Familie Prüm Weinberge besaß.


Stammvater und Namensgeber des Weingutes ist Sebastian Alois Prüm (1794-1871). Er hatte sieben Söhne, von denen nur Mathias (1835-1890) heiratete. Mathias Prüm besaß mit etwa 17 ha in der Mitte des 19. Jahrhunderts das größte bürgerliche Weingut an der Mosel.

Er hatte sieben Kinder - das dritte benannte er nach seinem Vater, Sebastian Alois Prüm (1877-1959). Und jener begründete 1911 das Weingut S.A. Prüm. Dessen zweitältestes Kind, Raimund (1923-1971), führte es in Erbengemeinschaft bis zum Jahre 1970 weiter.

Seit 1971 wird das Gut von Raimund Prüm geleitet. Der "rote Prüm", wie er oft genannt wird, hat das Gut zu dem gemacht, was es heute ist: eines der besten Weingüter Deutschlands mit internationalem Erfolg.

Zum 01. Juli 2017 übernahm seine Tochter, Saskia Andrea Prüm, die Leitung des Weingutes und ist somit die erste weibliche Weingutsinhaberin, die mit Ihren Initialen den Namen des Weingutes voran trägt.

















Kompliziert? Aber nein, ganz einfach: Die heutige Inhaberin Saskia Andrea Prüm ist die Urenkelin von Sebastian Alois. Dieser begründete das Weingut S. A. Prüm 1911.

Übrigens: Die berühmte Wehlener Sonnenuhr wurde 1842 von Jodocus Prüm (1807-1876) erbaut, dem jüngsten Bruder des Stammvaters.
Downloads zu dieser Seite:
Online-Shop
Kontakt
Aktuelles
HomeImpressumDatenschutzerklärungWiederrufsbelehrung